Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplanes Nr. 37A "Erweiterung Gewerbegebiet Nord-Ost",Ortschaft Uetze, hier: Auslegungsbeschluss und vorbehaltlicher Satzungsbeschluss  

Sitzung des Rates der Gemeinde Uetze
TOP: Ö 15
Gremium: Rat der Gemeinde Uetze Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 15.07.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:47 Anlass: Sitzung
Raum: Agora des Schulzentrums Uetze
Ort: Marktstraße 6, 31311 Uetze
VO/11/0095.02 Bebauungsplanes Nr. 37A "Erweiterung Gewerbegebiet Nord-Ost",Ortschaft Uetze, hier: Auslegungsbeschluss und vorbehaltlicher Satzungsbeschluss
   
 
Status:öffentlich  
Federführend:FB II Bürgerservice, Bauen und Verkehr - Team 60 Bauleitplanung, Straßen und Umwelt Bearbeiter/-in: Weber, Kathrin
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ergebnisprotokoll:   

Frau Karin Windhausen erläutert das geplante Vorgehen bei der Versickerung des Wassers.

 

Ratsmitglied Thordies Hanisch weist darauf hin, dass Teilflächen des Plangebietes in einem Hochwasserrisikogebiet liegen. Die Ansiedlung von Gewerbebetrieben, die mit wassergefährdenden Stoffen umgehen, sollte in diesem Bereich mittels textlicher Festsetzungen ausgeschlossen werden. 

 

Ratsmitglied Georg Beu verweist darauf, dass die Maßnahmen zur insektenfreundlichen Beleuchtung nicht nur auf den öffentlichen Raum bezogen sein sollten. Er beantragt, die Beleuchtung auch für den privaten Bereich verpflichtend zu machen. Dieser Antrag wird bei 3 Ja-Stimmen, 14 Gegenstimmen und 9 Enthaltungen abgelehnt.   

 


Beschluss:     

Unter dem Vorbehalt, dass während der öffentlichen Auslegung bzw. der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange keine Anregungen und Bedenken eingehen, die zu einer Änderung der Planung führen, wird der Bebauungsplan gem. § 10 BauGB i.V.m. den §§ 10 u. 58 des NKomVG als Satzung beschlossen. Die Begründung wird gem. § 9 Abs. 8 BauGB beschlossen.

 

In den Teilflächen des Plangebietes, die im Hochwasserrisikogebiet liegen, ist die Ansiedlung von Gewerbebetrieben, die mit wassergefährdenden Stoffen umgehen (z. B. Chemiebetriebe, Tankstellen, Düngerlagerung) mittels textlicher Festsetzungen auszuschließen.

 


 

Abstimmungsergebnis

Dafür

24

Dagegen

  1

Enthaltung

  1