Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/10/509  

Betreff: Erfahrungsbericht zum Sommerferienprogramm 2013
Status:öffentlich  
Federführend:FB III Bildung und Soziales - Team 51 Jugend, Familie und Senioren Bearbeiter/-in: Malonek, Liane
Ziele:3. Ausgewogene Bevölkerungsstruktur in allen Ortsteilen
 4. Freizeit- und Erholungsangebote in attraktiver Form vorhalten
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Soziales Kenntnisnahme
24.09.2013 
13. Sitzung des Ausschusses für Bildung und Soziales zur Kenntnis genommen     
Verwaltungsausschuss Kenntnisnahme

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Die Feriencard

Sachverhalt:

Die Feriencard

 

  1. Das Anmeldeverfahren

 

Die Hauptanmeldezeit lag in den ersten drei Wochen vor den Ferien und in der ersten Ferienwoche. Um den vielen Anmeldewünschen gerecht zu werden, musste das Jugendbüro in dieser Zeit ständig besetzt sein. Anschließend gingen die Bürgerkontakte sehr stark zurück, so dass auf eine ständige Bereitschaft des Teams Jugend im Rathaus verzichtet werden konnte. Für das nächste Jahr ist die Möglichkeit einer Online-Anmeldung geplant.

 

  1. Zusammenarbeit mit den Genossenschaften

 

Mit der Feriencard konnten die Kinder und Jugendlichen vergünstigt zu einem Preis von 0,80 € die Freibäder besuchen. Die Zusammenarbeit mit den Genossenschaften bei verschiedenen Feriencardangeboten in den Freibädern, wie z.B. der School´s out Party und der Zirkusaktion funktionierte sehr gut.

 

  1. Feriencard- Statistik

 

Im diesjährigen Feriencard-Programm wurden ursprünglich 97 Aktionen, darunter sieben große Tagesfahrten angeboten. Aufgrund hoher Nachfrage bei einzelnen Aktionen wurden zwei zusätzliche Aktionen für die Kinder und Jugendlichen geschaffen. Es haben insgesamt 466 Kinder und Jugendliche eine Feriencard erworben und es wurden 1461 Anmeldewünsche für die einzelnen Angebote bearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahr

Anzahl verkaufter Feriencards

Zahl der vergebenen Anmeldeplätze

Zahl der ausgebuchten Veranstaltungen

Anzahl der Veranstaltungen

Zahl der Anmeldungen

Anzahl der teilnehmenden Kinder (mit Anmeldung)

2009

965

n. erh

n. erh

87 + 6

n. erh

402

2010

1224

1343

n. erh

90

1758

402

2011

461

1403

64

122

1556

366

2012

438

1174

46

109

1589

364

2013

466

1087

38

97

1461

339

 

Die Feriencard ist zu einem Preis von 4,00 € insgesamt 466 Mal verkauft worden. Von den insgesamt ca. 2600 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 – 17 Jahren, welche in der Gemeinde Uetze leben, haben somit knapp 18 % eine Feriencard erworben. Nach Geschlechtern verteilt wurden 256 Feriencards an Mädchen und 210 Feriencards an Jungen verkauft.

 

Von den 466 Feriencardinhabern haben sich 339 für Aktionen, bei denen eine Anmeldung erforderlich war, angemeldet. Der Verkauf der Feriencard an Kinder, welche die Angebote der Feriencard intensiv nutzen, blieb auf einem vergleichbaren Niveau.

 

  1. Auswertung der Angebotsnachfrage

 

Eine sehr hohe Nachfrage bestand, wie in jedem Jahr, für die verschiedenen Kreativaktionen. Aber auch neue, ungewohnte Körpererfahrungen wurden beim Hochseilgarten oder beim Tauchen gesucht und waren schnell ausgebucht.

 

Des Weiteren wurden die Angebote mit Pferden, aber auch die kulinarischen Angebote sehr gut von den Kindern angenommen. In diesem Jahr wurden ebenfalls die musikalischen und ausgefallenen sportlichen Angebote wie z.B. das Biathlon gut besucht.

 

Der Kleinbahn Verein Wathlingen hat sich in diesem Jahr wieder am Feriencardprogramm beteiligt und viele Familien aus der Gemeinde Uetze haben den Tag bei der Kalibahn genossen. Zusätzlich haben wir in diesem Jahr noch weitere Aktionen für die ganze Familie angeboten. Bei diesen Angeboten wurde deutlich, dass Eltern durchaus auch Interesse zeigen, gemeinsam mit ihren Kindern Tagesaktionen durchzuführen. Gerade bei Eltern, die nicht mobil sind oder Unterstützung bei der Planung von gemeinsamer Zeit mit ihren Kindern benötigen, ist dieses Angebot eine sinnvolle Ergänzung.

 

Bei der Durchführung wurden wieder viele vom Team Jugend ausgebildete Jugendleiterinnen und Jugendleiter eingesetzt. Zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte dadurch eine erfolgreiche Durchführung gewährleistet werden.

 

Verkauft wurde die Feriencard im Reisecenter in Hänigsen, sowie im Reisebüro Holiday GbR in Uetze. Im Jugendbüro im Rathaus Uetze, sowie in der Verwaltungsnebenstelle in Hänigsen. Diese vier Hauptverkaufsstellen haben sich, wie schon in den vergangenen Jahren bewährt. Zusätzlich konnte die Feriencard auch wieder in den Grundschulen in Eltze und in Dollbergen erworben werden. Dies ist natürlich nur vor den Sommerferien möglich, wird aber gerade von Familien, die weniger mobil sind, dankend angenommen.

 

Die Anzahl der teilnehmenden Kinder und der eingegangenen Anmeldungen ist konstant auf dem Niveau des Vorjahres geblieben. Insgesamt ist die Leistung „Feriencard“ der Gemeinde Uetze als ein sehr gut funktionierendes Angebot zu bewerten. Die jahrelange Erfahrung und stetige Weiterentwicklung garantieren eine hohe Qualität sowohl bei der Planung als auch bei der Durchführung. Die Feriencard-Angebote unterstützen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ermöglichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammeln neue Erfahrungen, haben die Möglichkeit Talente und Interessen zu entdecken und erleben gemeinsam neue Abenteuer.

 

Die Ferienbetreuung in den Sommerferien

 

Die Ferienbetreuung für Grundschulkinder, die dieses Jahr in Uetze, in Hänigsen und in Eltze angeboten wurde, ist in allen drei Ortschaften sehr gut angenommen worden. Gerade Alleinerziehende, welche berufstätig sind, sind auf eine Ferienbetreuung in den Sommerferien angewiesen und über dieses Angebot überaus dankbar.

 

Hänigsen3 Wochen30 Plätze (je Woche 10)31 Anmeldungen

Uetze2 Wochen20 Plätze (je Woche 10)17 Anmeldungen

Eltze3 Wochen30 Plätze (je Woche 10)31 Anmeldungen

 

 

Die Kinder und Jugendbegegnungen

 

Das Team Jugend der Gemeinde Uetze hat im Jahr 2013 zwei erlebnisorientierte Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen angeboten. Beide Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen wurden altersgerecht konzipiert und mit einem attraktiven Programm ausgestaltet.

 

Für die Gruppe der 14- bis 18-jährigen wurde eine erlebnisorientierte Aktivfreizeit nach Österreich zum Walchsee angeboten. Die Teilnehmer konnten vom 20.07.-03.08.2013 beim Klettern, beim Floßbau oder der Herausforderung eines Canyonings viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln und erleben. Auch das Wandern zu den verschiedenen Almen und das Baden in dem kristallklaren Bergsee sind keineswegs zu kurz gekommen. Die Teilnehmer verbrachten gemeinsam zwei sehr abwechslungsreiche Wochen, in denen sie viele neue Eindrücke gewinnen konnten. Auch die Besichtigung der schönen Stadt Salzburg wurde von der Gruppe interessiert aufgenommen. Die Jugendlichen waren von dieser Sommerfreizeit durchweg begeistert und viele haben ihr Interesse bekundet auch das nächste Jahr gerne wieder mitkommen zu wollen. Das Betreuerteam um Nico Viole, mit den ausgebildeten Jugendleitern Isabel Hutschenreuter, Ilka Brenneke und Sebastian Fritz haben für eine angenehme Atmosphäre gesorgt, in der sich sämtliche Teilnehmer/innen wohlgefühlt haben. Sowohl von den Teilnehmern, wie auch von deren Eltern haben uns bisher ausschließlich positive Rückmeldungen erreicht.

 

Für die Altersspanne der 8 bis 14 jährigen hat das Team Jugend in diesem Jahr in Kooperation mit der Stadtjugendpflege Garbsen ein Zeltlager in Lauenstein organisiert. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit bei einem Rollenspiel über 5 Tage in eine fantastische Märchenwelt einzutauchen. Unter der Anleitung von pädagogisch geschulten BetreuerInnen fand eine Mischung aus Schnitzeljagd, Waldquiz und Theaterspiel statt. Die Kulisse bildete der Wald, die Darsteller waren die Kinder selbst gewesen. Das mittelalterliche Spielthema in der freien Natur, gewürzt mit fantastischen Märchenelementen, ist ein entsprechender Anreiz, der die Konkurrenz mit Computerspielen und Fernseher nicht zu scheuen braucht. Die Verknüpfung von Abenteuer, Natur und sozialem Miteinander als pädagogisches Konzept hat sich dabei sehr bewährt. Durch dieses spannende Abenteuerspiel ist den Kindern auf fantasievolle Weise die Möglichkeit gegeben, verschiedene Rollen zu erproben, eigene Lösungen zu finden und spielerisch den Umgang mit der Natur und Umwelt zu erlernen. Sowohl der Kooperationspartner Garbsen als auch viele der teilnehmenden Kinder haben schon ihr Interesse für eine Wiederholung dieses tollen Angebotes bekundet.

 

Die diesjährigen Erfahrungen haben deutlich gemacht, dass der Einsatz von pädagogisch geschultem Personal bei Gruppenaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen zwingend erforderlich ist. Einige der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen ein herausforderndes Verhalten oder sind durch ihre häusliche Situation bereits belastet. Darüber hinaus haben die Betreuerinnen und Betreuer immer wieder angespannte Krisensituationen zu bewältigen. Die Nachfrage bei der Jugendbegegnung ist in diesem Jahr konstant geblieben, wobei sie sich bei der Kinderfreizeit um ca. ein Drittel erhöht hat.

 

 

keine

Auswirkungen:

keine


Anlagen: