Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/10/511  

Betreff: Anpassung der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Uetze
Status:öffentlich  
Federführend:FB III Bildung und Soziales - Team 51 Jugend, Familie und Senioren Bearbeiter/-in: Malonek, Liane
Ziele:2. Handlungsfähigkeit von Rat und Verwaltung
 4. Freizeit- und Erholungsangebote in attraktiver Form vorhalten
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Soziales Vorberatung
24.09.2013 
13. Sitzung des Ausschusses für Bildung und Soziales geändert beschlossen     
Verwaltungsausschuss Entscheidung
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Durch den Weggang der Sozialarbeiterin im Jugendcafé werden die Räume des Jugendcafés z

Sachverhalt:

Durch den Weggang der Sozialarbeiterin im Jugendcafé werden die Räume des Jugendcafés z. Z. nicht vom Team Jugendpflege für die offene Jugendarbeit genutzt.

Ein offener Jugendtreffpunkt wird im Gemeindegebiet aufgrund der personellen Reduzierung zurzeit ausschließlich in der Ortschaft Hänigsen im Jugendtreff angeboten.

Für Hänigsen stehen aktuell drei hauptamtliche Pädagogen mit 84 Wochenstunden für die Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. In das Aufgabengebiet der MitarbeiterInnen fallen die Abdeckung der Öffnungszeiten, die Verwaltungsarbeit, die Feriencard, die Ferienbetreuung, die Betreuung und Ausbildung der Jugendleiter und die Durchführung von Veranstaltungen.

 

Aufgrund der Raumsituation im Rathaus ist daher angedacht, die Räumlichkeiten des Jugendcafés für die Verwaltung vorübergehend zu nutzen. Hier könnte beispielsweise das Team Schule, Kultur, Sport untergebracht werden.

 

Weiterhin muss entschieden werden, in welchem Umfang und mit welchen Schwerpunkten die Kinder- und Jugendarbeit zukünftig stattfinden soll. Zuletzt wurde in 2003 im Rahmen der Fortführung der Jugendhilfeplanung das Konzept angepasst. Durch die Veränderungen in der Betreuungslandschaft für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde Uetze sollen die Mitarbeiter- und  Mitarbeiterinnen der Jugendpflege und der Ganztagsschule (GTS) gemeinsam ein weiterführendes Konzept entwickeln. Durch die Kooperation und Vernetzung beider Teams entstehen Synergieeffekte, die die zukünftige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde Uetze bereichern wird.

Bei der Erstellung einer neuen Konzeption  ist u. a. der § 36 NKomVG zu berücksichtigen, der ausdrücklich die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen vorsieht.


 

Der Ausschuss für Bildung und Soziales empfiehlt dem Verwaltungsausschuss wie folgt zu beschließen:

Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Bildung und Soziales empfiehlt dem Verwaltungsausschuss wie folgt zu beschließen:

 

1)      Aufgrund der Raumknappheit im Rathaus sollen die Räumlichkeiten des Jugendcafés durch die Schulverwaltung vorübergehend genutzt werden.

 

2)      Das Team Jugendpflege und das Team GTS erarbeiten gemeinsam ein Konzept zur Angebotspalette der Kinder und Jugendarbeit unter Berücksichtigung des § 36 NKomVg bis zum Herbst 2014.

 

 


Auswirkungen:

 

 


Anlagen: