Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/11/0598  

Betreff: Tagespflege- und Kindertagesstättenbedarfsplanung 2021/2022
Status:öffentlich  
Federführend:FB III Bildung und Soziales Bearbeiter/-in: Möller, Tamara
Ziele:3. Ausgewogene Bevölkerungsstruktur in allen Ortsteilen
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales Vorberatung
19.11.2020 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Familie und Soziales ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Wirtschaft und Finanzen Anhörung
03.12.2020 
Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Wirtschaft und Finanzen ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Gemeinde Uetze Entscheidung
15.12.2020 
Sitzung des Rates der Gemeinde Uetze ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
2020-11-06 Kitaplanung 2021-22 pdf  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Seit Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes als Achtes Buch des Sozialgesetzes sind die Träger der öffentlichen Jugendhilfe zur Jugendhilfeplanung nach § 80 SGB VIII verpflichtet. Im Rahmen dieser Planungsverantwortung obliegt es der Region Hannover den Bedarf  an Kinderbetreuungsangeboten in Tagespflege, Krippe, Kindergärten und Horten zu planen und jährlich fortzuschreiben. Der Gesetzgeber eröffnet jedoch nach § 69 (5) SGB VIII in Verbindung mit § 13 des Gesetzes zur Ausführung des KJHG (AG KJHG/SGB VIII) den Kommunen die Möglichkeit zur Wahrnehmung von Aufgaben nach dem SGB VIII.

Auf Basis dieser gesetzlichen Bestimmungen hat die Region Hannover mit den regionsangehörigen Kommunen eine Vereinbarung geschlossen, die die Wahrnehmung der Aufgaben zur Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen sowie in Tagespflege auf diese überträgt. Somit hat sich auch die Gemeinde Uetze verpflichtet, die Tageseinrichtungen für Kinder fortzuführen und Betreuungsplätze zu schaffen bzw. die Aufgaben so wahrzunehmen, dass der Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung erfüllt werden kann.

Der grundsätzliche Rechtsanspruch auf einen Platz in der Kindertageseinrichtung wird durch § 24 SGB VIII definiert. Demnach haben alle Kinder einen Anspruch auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung, sobald sie das 1. Lebensjahr vollendet haben. Auch für Kinder im schulpflichtigen Alter sollte ein bedarfsgerechtes Angebot vorgehalten werden.

Für die Ausgestaltung des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Förderung (für Kinder ab 12 Monaten) in einer Tageseinrichtung oder in Tagespflege ist eine Novellierung des Nds. KiTaG angekündigt.


In der Gemeinde Uetze stehen zurzeit etwa 1.500 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren zur Verfügung:

Betreuungsform

max. Anzahl Plätze

Nach Neubau AWO

Krippe

162

192

Tagespflege (inkl. Großtagespflege)

96

96

Kindergarten

705

755

Hort

112

112

Ganztagsschule

250

250

Gesamt

1.325

1405

 

Die für das kommende Kindergartenjahr mit Beginn 01.08.2021 erstellte Bedarfsplanung wird im Ausschuss für Jugend Familie und Soziales vorgestellt. Der dazugehörige Sachbericht steht auch als Printversion zur Verfügung. Alle Angaben zu Versorgungsquoten sowie das vollständige Betreuungsangebot können der Planung entnommen werden.


Fazit der Tagespflege- und Kindertagesstättenbedarfsplanung 2020/2021:

Rückblick Kitaplanung 2020/2021 - folgende Annahmen wurden abgeleitet:

  1. Versorgung der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz (1 bis unter 3 Jahre)

 

Kinder von 1 bis unter 3 Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bei 60 %

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

400

252

240

12

 

  1. Versorgung der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz (3 bis 6  Jahre)

 

Kinder von 3 bis unter 6 Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bei 100 %

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

651

685

651

34

  1. Versorgung der Schulkinder (6 bis unter 14 Jahre)

 

Kinder von 6 bis unter 14  Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bis 15 Uhr

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

1793

375

215

38

Entsprechend der Planung sind im aktuellen Kindergartenjahr 2020/2021 nur vereinzelt freie Plätze tatsächlich vorhanden. Diese Plätzen entsprechen in der Regel nicht den Bedarfen. Es werden Wartelisten geführt.

 

Hinsichtlich der Platzvergabe in den Kitas für das Kindergartenjahr 2020/21 hat sich frühzeitig abgezeichnet, dass der Bedarf an Plätzen nur mit Mühe abgedeckt werden konnte. Nicht allen Eltern konnte ein Kitaplatz am Ort angeboten werden, was zur Folge hat, dass trotz wenigen freien Plätzen eine Warteliste geführt wird. Dieser Bedarf, der über das hinausgeht, was sich durch die Kitaplanung abbilden lässt, ist sehr schwer einzuordnen. Schaut man auf die Geburtenrate, sind die Daten allein wenig aussagekräftig, weil Zuzüge noch hinzukommen.

 

Zudem gibt es etwa 20 Kinder mit Wechselwunsch, die auf einen Platz in einer Ganztagsbetreuung in ihrer Einrichtung warten. Die Kinder wohnen fast ausschließlich im Versorgungsbereich Uetze/Eltze/Dedenhausen. Betroffen ist hier vor allem die Einrichtung Buddelkiste in Uetze mit der Vormittagsgruppe und der Nachmittagsgruppe, sowie die Einrichtung Wallbergzwerge in Dedenhausen mit der Vormittagsgruppe, sowie die Kita Eltze, die zwar ausschließlich Ganztagsplätze anbietet, wo aber Kinder wegen fehlender Plätze zunächst in anderen Einrichtungen untergebracht werden mussten.

 

In den Ortsteilen Schwüblingsen und Katensen fehlt ein ausreichendes Angebot an Ganztagsplätzen mit einer Mittagsverpflegung.  Derzeit müssen die Eltern auf andere Ortsteile ausweichen.

 

Aufgrund der Wanderungsstatistik der Region Hannover kann ein Bedarf von 11 Kindern im Kitaalter zusätzlich angenommen werden, der noch nicht in die Bedarfsberechnung eingerechnet wurde.    

 


Für das Jahr 2021/2022 sind folgende Bedarfe für die Gemeinde Uetze anzunehmen:

 

  1. Versorgung der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz (1 bis unter 3 Jahre)

 

Kinder von 1 bis unter 3 Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bei 60 %

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

382

238

229

9

 

 

Versorgung der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz (3 bis 6  Jahre)

 

Kinder von 3 bis unter 6 Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bei 100 %

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

688

705

688

17

 

  1. Versorgung der Schulkinder (6 bis unter 14 Jahre)

 

Kinder von 6 bis unter 14  Jahre

Vorhandene Plätze

Bedarf an Plätzen bis 15 Uhr

Fehlbedarf/ freie Plätze Plan

1721

374

207

46

 

Auf den ersten Blick erscheint die Kitaplanung dank der zusätzlichen Plätze in Dollbergen eine ausreichende Versorgung auszuweisen, schaut man allerdings auf die Versorgungsbereiche genauer, wird deutlich, dass nur Hänigsen, Dollbergen und Schwüblingsen eine ausreichende Versorgung im Kindergartenbereich haben. Alle anderen Bereiche sind unterversorgt. Das ist insbesondere für den Versorgungsbereich Uetze, Eltze, Dedenhausen problematisch. Außerdem muss bei dem Überhang von 17 Plätzen im Kindergartenbereich bedacht werden, dass davon 25 Plätze in der Nachmittagsgruppe der Buddelkiste angeboten werden, die nur nachrangig den Bedarf decken können.

 

 

 

 

Eine Entlastung kann hier nur der Bau der AWO-Kita mit zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen bieten. Mit diesen Plätzen wäre der Versorgungsbereich zukunftsfähig abgedeckt. Das gilt insbesondere, da durch die Ausweisung des Baugebietes Uetze „Südwest“ mit einem zusätzlichen Platzbedarf im Krippen- und Kitabereich zu rechnen ist, der sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten bei 20-30 Plätzen liegen wird.  Problematisch ist dabei allerdings, dass dieser Bedarf voraussichtlich nicht dauerhaft anhalten wird, sondern sich langfristig wieder verringert und nicht durch generell steigende Geburtenraten ausgeglichen werden kann.  Sollten langfristig Überkapazitäten entstehen, kann dem durch Schließung der Nachmittagsgruppe der Buddelkiste und Schließung des sanierungsbedürftigen Wichtelhauses entgegengewirkt werden.

 

Außerdem besteht die Möglichkeit  bei einem Überhang an Kindergartenplätzen, Kindergartengruppen in altersübergreifende Gruppen oder Krippengruppen umzuwandeln.

 

Hierbei muss immer im Auge behalten werden, dass  sich aufgrund der neueren Rechtsprechung bei einer Unterversorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen, Schadenersatzansprüche von berufstätigen Eltern ergeben können.

Allgemein kann ein steigender Bedarf an Ganztagskrippenplätzen und nachfolgend an Ganztagskindergartenplätzen und Hortplätzen festgestellt werden.

 

Maßnahmen zur Bedarfsdeckung

Kurzfristige Lösungsmöglichkeiten:

  1. Tagespflege: Über die Anwerbung zusätzlicher Tagespflegepersonen können kurzfristig zusätzliche Betreuungsplätze generiert werden. Zu diesem Zweck werden Interessenten Fortbildungsmöglichkeiten vermittelt. Zudem müssen Tagespflegepersonen durch verbesserte Arbeitsbedingungen gehalten werden.
  2. Großtagespflege bietet zusätzlich kurzfristige und variable Betreuungsmöglichkeiten. Deshalb soll angestrebt werden, eine zusätzliche Großtagespflegestelle einzurichten.

 

Mittel- und langfristige Lösungsmöglichkeiten:

 

  1. „Einrichtung einer Kita mit 2 Krippen- und 3 Kindergartengruppen in Uetze für den Versorgungsbereich Uetze/Eltze/Dedenhausen.

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 Die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Familie und Soziales/ des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Wirtschaft und Finanzen/ des Verwaltungsausschusses empfehlen dem Rat der Gemeinde Uetze wie folgt zu beschließen

a.) Die beiliegende Tagespflege- und Kitabedarfsplanung wird zur Kenntnis genommen. Die mittel- und langfristigen Lösungen werden wie in den vorangegangenen Kitaplanungen bereits beschlossen, umgesetzt. 

 


Auswirkungen:

Demografie

 

Finanzen

 

 


Anlagen:

Kitaplanung 2015-2016 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2020-11-06 Kitaplanung 2021-22 pdf (1304 KB)