Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/11/0643  

Betreff: Planung eines Feuerwehrhaus-Neubaus in der Ortschaft Eltze
hier: Standort
Status:öffentlich  
  Aktenzeichen:II/371214-9
Federführend:FB II Bürgerservice, Bauen und Verkehr - Team 30 Bürgerbüro, Ordnung und Verkehr Bearbeiter/-in: Böhnke, Volker
Beratungsfolge:
Ortsrat Eltze Anhörung
31.03.2021 
Sitzung des Ortsrates Eltze ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Verkehr, Umwelt, Planung Vorberatung
22.04.2021 
Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Umwelt, Planung ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Gemeinde Uetze Entscheidung
06.05.2021 
Sitzung des Rates der Gemeinde Uetze ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Anlage 1 - Übersichtskarte Standortoptionen  
Anlage 2 - Bewertung der Standortoptionen  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

a) Ausgangssituation Feuerwehrbedarfsplan 2019

Im Feuerwehrbedarfsplan 2019 wurde im Abschnitt C 4 auch die Situation der Feuerwehrhäuser in der Gemeinde Uetze näher untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass aufgrund der nicht vorhandenen Räumlichkeiten und/oder fehlender Außenflächen für die Feuerwehrhäuser in Dedenhausen, Eltze, Obershagen und Schwüblingsen akuter Handlungsbedarf besteht.

 

Im Rahmen des Soll/Ist Vergleiches wurde für das Feuerwehrhaus in Eltze festgestellt, dass der vorhandene Schulungsraum zu klein ist. Räumlichkeiten für eine Teeküche, den Ortsbrandmeister/Verwaltung, Umkleideräume und Duschen für Herren und Damen, getrennte Toiletten für Herren und Damen, Flächen für eine Gerätewerkstatt, Lager, Atemschutzpflegestelle und die Lagerung sonstiger Materialien fehlen ganz. Die Fahrzeughalle ist aufgrund der Seitenabstände für zwei Fahrzeuge und zukünftig für drei Fahrzeuge zu klein bemessen. Auch Parkplätze für anrückende Einsatzkräfte sind nicht in ausreichender Anzahl vorhanden.

 

Da diese Feuerwehrhäuser bisher mit anderen gemeindlichen Einrichtungen in einem Gebäude mit untergebracht sind (Dedenhausen, Eltze, Schwüblingsen) oder sich auf engen Grundstücken inmitten von bewohnten Grundstücken (Obershagen) befinden, sind hier An- und Umbauten an der bisherigen Bausubstanz oder auf dem gleichen Grundstück als äußerst schwierig bis unmöglich anzusehen. Der Feuerwehrbedarfsplan sieht deshalb für diese Feuerwehrhäuser Neubauten an anderer geeigneter Stelle vor. Von der zeitlichen Reihenfolge ist im Feuerwehrbedarfsplan von der Priorität Eltze an zweiter Stelle nach Obershagen benannt.

 

b) IKEK 2020

Der Rat der Gemeinde Uetze hat in seiner Sitzung am 01.10.2020 im Rahmen der
Beschlussfassung zum Integrierten Gemeinde-Entwicklungskonzept – IKEK 2030 – auch eine Prioritätenliste „Hochbaumaßnahmen“ beschlossen, die als Grundlage der gemeindlichen Finanz-, Investitions- und Personalplanung dienen soll. Diese Prioritätenliste sieht einen Neubau eines Feuerwehrhauses in Eltze mit Fertigstellung in 2025 vor. Mit Maßnahmen/Planungen für ein Feuerwehrhaus in Obershagen soll dann später ab 2023 begonnen werden.

 

c) Ermittlung der erforderlichen Grundstückfläche auf Basis des Raumprogramm

Mit der auf das Raumprogramm nach Feuererwehr-DIN bezogenen und berechneten Bruttogrundfläche von rund 640,00 m², den erforderlichen Außenflächen z.B. der Stauraumfläche vor den Toren von 145,00 m² (bei Faktor 1,5 = 217,50 m²), den 21 erforderlichen Parkplatzflächen, der Fahr- und Wegeflächen sowie der erforderlichen Versickerungs- oder Bepflanzungsflächen wurde eine Grundstückgröße von rd. 2.700 m² berechnet. Die Berechnung wurde durch Vergleichsberechnungen mit anderen Objekten gleicher Funktion überprüft.

 

d) Standortsuche und Entwicklung von Optionen

Mit der berechneten Grundstücksgröße von rd. 2.700 m² war es nun möglich entsprechende Standorte für einen Feuerwehrneubau zu suchen und zu bewerten. Hierbei wurden die zur Verfügung stehenden gemeindeeigenen Flächen und die im Flächennutzungsplan zur weiteren Baulandentwicklung vorgesehenen Flächen  berücksichtigt, aber auch andere mögliche Flächen im Ort in Augenschein genommen. Alle Flächen erhielten eine erste grundsätzliche Eignungswertung wie z.B. Grundstückszuschnitt. Aus diesem Ergebnis konnten 4 mögliche Optionen entwickelt werden.

Option 1 – Plockhorster Straße (Baulandentwicklungsfläche, westl. des Sportplatzes)

Option 2 – Welle (südlich der Schule – Teilfläche Bolzplatz)

Option 3 – Plockhorster Straße (östlich der Schule – Festplatz)

      Option 3a. Festplatz zukünftig auf Bolzplatz

      Option 3b. Festplatz und Bolzplatz auf B-Platz (inkl. Flächenreserve)

Option 4 – Sportanlage (B-Platz)

Andere Möglichkeiten stehen nicht zur Verfügung oder wurden geprüft und für nicht geeignet befunden. Alle genannten Optionen und auch andere Örtlichkeiten wurden nach vertraulicher Absprache mit Führung der Ortsfeuerwehr besprochen und erörtert. Die genannten Standorte können der Anlage 1 – Übersichtskarte Standortoptionen entnommen werden.

 

 

e) Standortanalyse der Optionen

Für die Bewertung der 4 verbleibenden Optionen wurden Bewertungskriterien erarbeitet und mit einer Gewichtung versehen. Die Kriterien sind in 4 Bewertungsbereichen eingeteilt.

A.     Standortauswirkungen

B.     Nachhaltigkeitsstrategie

C.     Planungsgrundsätze

D.     Sonstige Bewertung

Zur Erläuterung sind nachstehend die einzelnen Bewertungskriterien der Bewertungsbereiche mit Wertung und Gewichtung dargestellt.

 

 

Auf der Grundlage vorstehenden Bewertungskriterien wurden alle 4 Optionen beurteilt und zusätzlich die Wirtschaftlichkeit betrachtet. Daher sind bei der überschläglichen Ermittlung der Herstellungskosten auch evtl. Grundstücksankaufskosten, Kosten für einen erhöhten oder zusätzlichen Erschließungsaufwand oder für zusätzliche Verkehrswege berücksichtigt worden.

Da Gebäude über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg hohe Kosten verursachen, dies bezieht sich sowohl auf die Errichtung von Gebäuden als auch auf deren Nutzung bis zum Abriss hin, sind bei einer wirtschaftlichen Betrachtung insbesondere die jährlichen Folgekosten von Interesse. Demgemäß wurde aus den ermittelten Flächendaten und entsprechenden Berechnungen die jährlichen Folgekosten ermittelt und auf 50 Jahre hochgerechnet. Die einzelnen Bewertungen sind in der Anlage 2 – Bewertung der Standortoptionen beigefügt.

 

Das Ergebnis der Bewertung ist hier nachstehend zusammengefasst dargestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Übersicht zeigt, dass die Option 1 und die Option 3b mit 58 bzw. 59 die höchste Punktzahl bei der Gewichtung erhalten haben. Etwas dahinter liegt die Option 3a mit 53 Punkten. Recht abgeschlagen sind die Optionen 4 und 2 mit 35 bzw. 34 Punkten

 

f) Abstimmung mit Ortsfeuerwehr

Sondierungsgespräche mit der Führung der Ortsfeuerwehr Eltze haben ergeben, dass die Bewertungsschwerpunkte bei der Feuerwehr insbesondere bei den Bewertungskriterien C.) Planungsgrundsätze, d.h. An- und Abrückzeiten sowie die Abläufe des an- und abrückenden Verkehrs liegen und damit ebenfalls die Optionen 2 und 4 eher als ungeeignet bewertet wurden. Die direkte Anbindung des an- und abrückenden Verkehrs an die Plockhorster Straße wird egal ob bei der Option 1 oder den Optionen 3a und 3b befürwortet.

 

Die Ortsfeuerwehr hat sich auf Nachfrage für folgende Reihenfolge der möglichen Optionen ausgesprochen:

  1. Option 1 – Plockhorster Straße (Baulandentwicklungsfläche /westl. des Sportplatzes)
  2. Option 3a/3 b    – Plockhorster Straße (östlich der Schule – Festplatz)
  3. Option 2 – Welle (südlich der Schule – Teilfläche Bolzplatz)
  4. Option 4 – Sportanlage (B-Platz)

 

g) Weitere Vorgehensweise

Im Rahmen des o. g. Integrierten Gemeindeentwicklungsplanes (IKEK) wurde die Ausführung des Projekts Neubau Feuerwehr Eltze für das Jahr 2024 priorisiert und entsprechend im Haushalt des Eigenbetriebs Gebäudeservice und Bauhof eingeplant. Zur Absicherung evtl. Grundstücksankäufe hat der Eigenbetrieb daher im Doppelhaushalt 2021-2022 einen Betrag von 108.000 € für das Jahr 2021 eingeplant. Bereits für das Jahr 2022 sind weitere Haushaltsmittel in Höhe von 250.000 € für die Vergabe von Planungsaufträge aufgenommen.

Wie aus den einzelnen Bewertungen zu ersehen ist, sind für alle Optionen Änderung in der Flächennutzungsplanung vorzunehmen und /oder Bebauungspläne aufzustellen. Hierfür sind je nach Option oder Änderungsumfang Zeitspannen von 1 -1,5 Jahren einzuplanen.

Dieses vorausgeschickt wird deutlich, dass die Standortfrage für den Neubau der Feuerwehr Eltze zeitnah zu klären und zu entscheiden ist.

 

Für eine Beschlussfassung ist der Rat der Gemeinde Uetze zuständig. Gemäß § 5 Abs. 2 Ziffer 1 und 3 der Hauptsatzung ist der Ortsrat Eltze anzuhören.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Gemeinde Uetze beschließt, das nach Bewertung der in Frage kommenden Optionen die Planungen für den Neubau eines Feuerwehrhauses in der Ortschaft Eltze

 

am Standort nach Option ______

 

erfolgen soll. Die Verwaltung wird beauftragt, weitere Maßnahmen zur Änderung der Flächennutzungsplanung einzuleiten.  

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Auswirkungen:

Die geschätzten Investitionskosten und die Folgekosten können der Anlage 2 - Bewertung der Standortoptionen bzw. der oben aufgeführten Zusammenfassung entnommen werden.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Anlage 1 – Übersichtskarte Standortoptionen

Anlage 2 – Bewertung der Standortoptionen  

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - Übersichtskarte Standortoptionen (518 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 - Bewertung der Standortoptionen (183 KB)