Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/11/0657  

Betreff: Vorstellung DMS enaio und Vorstellung Projekt Digitalisierung
Status:öffentlich  
Federführend:FB I Zentrale Dienste Bearbeiter/-in: Schauer, Olaf
Beratungsfolge:
Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Wirtschaft und Finanzen Kenntnisnahme
29.04.2021 
Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Wirtschaft und Finanzen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Präsentation  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (OZG) verpflichtet  Bund, Länder und Kommunen, ihre Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten.

Konkret beinhaltet das zwei Aufgaben: Digitalisierung und Vernetzung.  Zum einen müssen 575 Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene digitalisiert werden und zum anderen muss eine IT-Infrastruktur geschaffen werden, die jeder Nutzerin und jedem Nutzer den Zugriff auf die Verwaltungsleistungen mit nur wenigen Klicks ermöglicht. Die Nutzerorientierung hat bei der OZG-Umsetzung oberste Priorität, das heißt alle Digitalisierungsprozesse sind danach ausgerichtet, im Endeffekt möglichst anwenderfreundlich zu sein.

 

Die bundesweite Verwaltungsdigitalisierung ist jedoch relativ komplex, da Deutschland föderal organisiert ist. Jedes Land hat eigene Kompetenzen bei Gesetzgebung und Vollzug. Der Föderalismus unterstützt einerseits die Vielfalt und stärkt die Autonomie der Länder, andererseits gibt es auch eine Vielzahl parallel existierender Gesetze, Leistungen und IT-Infrastrukturen. Außerdem besitzen Länder und Kommunen oft nicht die Ressourcen, Digitalisierungsvorhaben und -projekte alleine und schnell zu stemmen. Dies macht ein bundesweites Digitalisierungsvorhaben, das letztendlich zu gleichwertigen Angeboten für alle Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen egal wo sie ansässig sind führen soll, extrem komplex und aufwändig.

 

Eine umfassende Digitalisierung und Vereinheitlichung der deutschen Verwaltung kann nur im Zusammenspiel vom Bund, den 16 Bundesländern und allen 11.000 Kommunen gelingen. Dafür müssen die Beteiligten auf ganz neue Art zusammenarbeiten über Ressortgrenzen und Verwaltungsebenen hinweg. Das beinhaltet einen immensen Koordinationsaufwand.

 

Das  Niedersächsische Gesetz über digitale Verwaltung  und Informationssicherheit (NDIG) benennt die weitere Aufgaben und Komponenten als Voraussetzung für eine gelingende Digitalisierung.

 

Die Gemeinde Uetze ist in die Umsetzung gestartet. Die anliegende Präsentation soll einen Überblick über den aktuellen Umsetzungsstand in der Gemeindeverwaltung geben.

 

Im Anschluss wird  Hannoversche Informationstechnologien AöR (HannIT) das Dokumentenmanagementsystem (DMS) enaio vorstellen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Auswirkungen:

Handlungsfähigkeit von Rat und Verwaltung

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Präsentation    

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Präsentation (311 KB)