Annahme des Geburtsnamens nach Scheidung

Allgemeine Informationen

Das Standesamt ist nur für die Wiederannahme des Namens einer geschiedenen Person zuständig.

Kinder, die einen Ehenamen ihrer Eltern führen, bedürfen ggfs. einer behördlichen Namensänderung.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Eheurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil einschließlich des Rechtskraftvermerkes werden benötigt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen Verwaltungsgebühren in Höhe von 25,00 € an.

Bemerkungen

Vorraussetzung für die Namensänderung ist die rechtkräftig geschiedene Ehe.

zurück