Brauchtumsfeuer (Osterfeuer)

Allgemeine Informationen

Viele Ortsteile, Gemeinden und Städte veranstalten jährlich zu festen Terminen (Frühlingsanfang, Ostern, Walpurgis, Johanni, Erntedank, Sommer-/Wintersonnenwende etc.) öffentliche Brauchtumsfeuer.

 

Wenn eine Bewirtung geplant ist:

Es ist nach dem Gaststättenrecht beim Team Bürgerbüro, Ordnung und Verkehr (siehe zuständige Stelle) eine Bewirtung vier Wochen vorher anzuzeigen, siehe auch Gaststättenerlaubnis.

An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.

Zuständige Stelle

Achtung: aufgeteilte Zuständigkeit

 

Genehmigung des Osterfeuers:

 

Volker Böhnke

Team Bürgerbüro, Ordnung und Verkehr

Raum 005

Tel.: 05173-970-322

Fax: 05173-970-297 E-Mail: gefahrenabwehr@uetze.de

 

für die Anzeige der Bewirtung (Ausschank alkoholischer Getränke):

 

Andreas Kühne

Team Bürgerbüro, Ordnung und Verkehr

Raum 006

Tel.: 05173-970-321

Fax: 05173-970-297 E-Mail: gewerbe@uetze.de

 

Voraussetzungen

Osterfeuer sind grundsätzlich genehmigungs- und gebührenpflichtig.

- schriftliche, telefonische oder mündliche  Anzeige (Ort, Datum, Zeit)

Welche Gebühren fallen an?

ab 2019: 45,00 €

Welche Fristen muss ich beachten?

Anzeigezeitraum: möglichst vier Wochen vorher

Was sollte ich noch wissen?

Es werden in den Ortschaften  nur die bestehenden, traditionellen Osterfeuer genehmigt.

Je ein Osterfeuer in den Ortschaften,  zwei Osterfeuer in den Ortschaften Hänigsen und Uetze.

Veranstalter sind örtliche Vereine oder die Ortsfeuerwehr.

Private Osterfeuer (Lagerfeuer) werden in der Zeit von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag nicht genehmigt. 

Was zu beachten ist:

  •  ausschließlich Baum- und Strauchschnitt bzw. unbehandeltes Holz verbrennen
  •  Aufschichtung frühestens 2 Wochen vorher!
  • unmittelbar vor dem Anzünden auf- bzw. umzuschichten damit kleinere Tiere die Möglichkeit zur Flucht haben
  • keine flüssigen Brennstoffe einsetzen
  • Rauch und Funkenflug dürfen Personen und benachbarte Grundstücke nicht gefährden.
  • Feuerstelle ist auf einer freien Fläche anzulegen.
  • Das Feuer ist ständig unter Aufsicht zu halten.
  • Der Veranstalter bleibt allein für die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung verantwortlich.
  • Einzuhaltende Mindestabstände und weitere Auflagen können beim Ordnungsamt erfragt werden bzw. sind dem Genehmigungsbescheid zu entnehmen
zurück