Nachbarrecht / Nachbarschutz

Allgemeine Informationen

Bäume und Sträucher, Abstände und Gewohnheiten, Geräusche, Katzen, Hunde und nicht zuletzt natürlich die Kinder: es gibt viele Anlässe, dass aus der nachbarlichen Gemeinschaft ein handfester Streit wird.

Viele Wege führen zurück zum friedlichen Miteinander. Und für viele Fälle gibt es klare Regelungen, die man erfahren kann. Wenden Sie sich an die zuständige Stelle.

Mittagsruhe:

Die Gemeinde Uetze hat derzeit keine besonderen Regelungen zur Lärmvermeidung in der Mittagszeit getroffen. Es gelten daher die allgemeinen Regelungen. Die Mittagszeit ist grundsätzlich nicht anders zu behandeln als andere Tageszeiten, so dass hier normale Tagesbelastungen, verursacht beispielsweise durch das Rasenmähen, zulässig sind. Besondere Regelungen trifft die Maschinenlärmschutzverordnung, wonach Freischneider, Grastrimmer, Laubbläser und Laubsammler in Wohngebieten in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr nicht betrieben werden dürfen. In Wohn- und Mischgebieten ist an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr ein erhöhter Lärmschutz zu berücksichtigen. Dies regelt die sechste allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundesimmissionsschutzgesetz. Werktägliche Arbeiten, die die äußere Ruhe stören, sind an Sonn- und Feiertagen ohnehin unzulässig.

Darüber hinaus sollte die gegenseitige Rücksichtnahme als hohes Gut für eine funktionierende Nachbarschaft berücksichtigt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen keine Fristen beachtet werden.

zurück