Personalausweis - vorläufiger Personalausweis

Allgemeine Informationen

Wenn sofort ein Personalausweis benötigt wird und nicht auf die Herstellung eines regulären Personalausweises gewartet werden kann, besteht die Möglichkeit der Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises. In der Regel wird dies bei Verlust des Personalausweises oder bei verspäteter Antragstellung der Fall sein.

Der Verlust kann durch die Vorlage einer Verlustanzeige glaubhaft gemacht werden. Gleichzeitig muss mit der Beantragung eines vorläufigen Personalausweises die Ausstellung eines neuen Personalausweises erfolgen.

Es besteht die Möglichkeit der Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises in begründeten Fällen.

Der Antrag muss persönlich gestellt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt, in der sich Ihr Hauptwohnsitz befindet.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • alter Personalausweis (wenn noch vorhanden)
  • Reisepass
  • Geburtsurkunde bei ledigen antragstellenden Personen oder
  • Heiratsurkunde bei verheirateten antragstellenden Personen
  • aktuelles biometrietaugliches Lichtbild
  • bei Beantragung eines vorläufigen Personalausweises für unter 16-jährige ist von beiden gesetzlichen Vertretern die Zustimmung nötig

bei Verlust

  • Vorlage einer Verlustanzeige
Welche Gebühren fallen an?
  • Gebühr:10,00 EUR

Hierfür werden 10,- € erhoben.

Zahlungsarten
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
Welche Fristen muss ich beachten?

Der vorläufige Personalausweis ist max. 3 Monate gültig. Die Gültigkeitsdauer wird dem jeweiligen Zweck angepasst.

Was sollte ich noch wissen?

Die Beantragung eines vorläufigen Personalausweises muss persönlich erfolgen; nur die Abholung ist durch einen Vertreter mit zuvor ausgestellter Vollmacht  möglich.

zurück